Freitag, September 14

Rezension: Renegade_Tiefenrausch - J.A. Souders


Quelle: piper.de
Titel: Renegade - Tiefenrausch
Originaltitel: Renegade (Elysium Chronicles)
Autor: J.A. Souders
Genre: Dystopie/ Jugendbuch
Verlag: IVI
Erschienen: August '12
Seitenanzahl [HC] : 368 Seiten
ISBN: 9783492702812
Preis: 16,99
Das ist der erste Teil einer Serie.

Hier findet ihr den Klappentext.

Cover

Was muss ich da sagen? Ich finde das Cover unheimlich toll, ich war noch nie so gefesselt und besessen von einem Cover, am liebsten hätte ich ein Poster davon. Allein schon die Farben machen so viel her. Sie harmonieren und ergänzen sich. Und sie sehen unglaublich klar aus. Doch das besondere ist dieser "Tropfen" in dem ein schwarzhaariges Mädchen sitzt, dass allem Anschein nicht Evelyn darstellt, denn sie ist blond und blauäugig, was ich irgendwie schade find. Trotzdem sieht das Mädchen unglaublich aus. Dazu kommt noch diese tolle Schrift, in dem das A heraussticht. Dann kommen auch noch die vielen winzigen Blässchen dazu, dass sieht so umständlich und aufwendig aus. Ach ich könnte noch Ewigkeiten davon schwärmen.
Aber auch das englische Cover hat es in sich (hier!), denn hier sieht man tatsächlich Evelyn und auch das blau des Meeres kommt nicht zu kurz. Zudem sieht man hier Evys geliebte Blumen. Auch hier wurde eine weiße Schrift verwendet, dass das Cover zusätzlich abrundet. Und diese Cover passt auch 1 zu 1 zu der Geschichte. Trotzdem ist es nicht ganz so toll, wie das von IVI, denn diese verzaubert einen schon vom ersten Augenblick an.

Inhalt

Erster Satz: Mein Leben ist absolut perfekt.

Evelyn wohnt in Elysium, dem Zufluchtsort vor der Oberfläche, der weit unten im Meer liegt. Evelyn ist die Tochter des Volkes und Evelyn wurde von der Mutter zu etwas besonderem gemacht.
Doch ständig muss sie daran denken, dass ihr etwas fehlt. Ihr Leben scheint so leer zu sein und das einzige was diese Lücke füllt sind ihre Blumen, bis der Oberflächenbewohner Gavin auftaucht und dieser ist ganz anders, als sie in der Schule gelernt hat.
Er hilft ihr dabei, sich ihrer Lage wirklich bewusst zu machen und langsam fängt sie an zu verstehen. Langsam wird ihr alles klar und langsam beginnt sie sich zu wehren.


Meinung

Ich muss sagen, dass die Autorin einen ganz besonderen Schreibstil hat. Es ist etwas ganz neues, dass es so kaum gibt. Die Autorin erschuf etwas magisches, etwas das Gänsehaut bereitet, wenn man es liest.
Denn schon vom ersten Satz an, merkt man, dass es nicht das Gleiche ist.
Denn die Autorin schmuggelt zwischen die "normalen Sätze", Evelyns Gedanken und zwar nicht in Schwarz, die normalerweise, sondern in einem hellem grau. Schon am Anfang merkt man aber, dass diese Gedanken nicht ganz richtig sind, denn sie klingeln wie von einem Computer vorprogrammiert, denn kein Mensch würde jemals so denken. Sie klingen so unnatürlich.
Aber das reicht fürs erste, lest das Buch lieber selber.
Alles in allem war ich ziemlich gefesselt von dem Buch, ich konnte davon nicht ablassen, es war einfach alles neu, unglaublich und wunderschön. Wenn dann noch so ein toller Schreibstil dazu kommt, dann kann ich garnicht anders als aufhören.
Jedenfalls denke ich, dass Evelyn trotz der vielen Lücken im Gedächtnis, genau weiß was sie will
und wer sie ist. Schließlich rebelliert sie schon am Anfang des Buches still gegen "ihre" Gedanken.
Schade fand ich es bloß, dass es nie eine gute Beschreibung von Evelyn gibt, denn irgendwie stelle ich sie mir besonders vor, anders als die anderen Bewohner von Elysium.
Und Gavin ist auch ein toll beschriebener Charakter, der Evelyn dabei hilft, klaren Gedanken zu fassen. Außerdem ist er ein absoluter Traumjunge, obwohl er fast das komplette Buch über dreckig ist und sich nicht waschen kann. Denn darin liegt, wie ich finde, die wahre Stärke eines Jungen. Ein Mädchen von sich zu überzeugen, obwohl man äußerlich nicht Tip-Top aussieht.
Und auch die "Mutter" möchte ich kurz anschneiden, denn diese hat sich bei jeder Begegnung anders verhalten. Sie hat eine harte Schale, kommt mir aber sehr verletzlich vor, was aber leider nicht überwiegt.
Schon allein die Tatsache, dass sie Evy total im Griff hat und sie sich gegenseitig immer übertrumpfen wollen, doch beide sind total klug und keiner von ihnen kann zunächst mit seinen Schachzügen das Spiel gewinnen.
Aber genug zu den Charakteren, denn das Buch hat weit mehr zu bieten.
Denn die Geschichte ist total gut durchdacht und es gibt keine Denkfehler, die ich bemerkt hätte. Die
Autorin hat an alles gedacht, an die Kälte und Dunkelheit am Meeresgrund. Sie bedachte jede Technik und jedes Detail ganz genau und auch das hat mich fasziniert. Ich fand es unfassbar, Elysium ist ein fantastischer Ort, der so genau beschrieben wird, dass du es dir bildlich vorstellen kannst. Die Autorin hat ein tolles Reich geschaffen, das jeder gerne mal besuchen würde, besonders da man schon seine genaue Vorstellung davon hat. Mal sehen was die Autorin aus dem nächsten Teil macht, denn viel fällt mir da nicht ein.
Aber nicht nur Elysium selbst, sondern auch die Art und die Erziehung der Menschen ist so ganz anders, als alles was wir kennen. Denn was sie dort in der Schule lernen ist bei uns unvorstellbar, auch wenn wir in unserer Zeit schon sehr offen mit allem umgehen.
Enttäuscht war ich aber, als ich gesehen habe, dass ich nur noch ein paar Seiten zu lesen habe. Dann das Ende ist so ungewiss, man weiß nicht was Evy als nächstes macht. Naja so viele Auswahlmöglichkeiten stehen nicht zu Verfügung. Aber ich freue mich schon darauf, mit Evy und Gavin neue Abenteuer zu erleben und neue wundervolle Orte kennen zu lernen.

Fazit

Es war schon ein absolutes *Must-Have", als Nikki (Danke nochmals :D) mir das Buch gezeigt hat, war ich hin und weg, der Titel, das Cover und die Beschreibung haben mich mehr als nur überzeugt.
Es klang so neu, nach etwas anderem und ich wurde trotz meiner Erwartungen nicht enttäuscht, denn die Geschichte war noch besser als ich mir erhoffte. Wie ich schon sagte, war die Logik total ausgeklügelt und die Autorin hat wahrscheinlich lange recherchiert und sich alles tausend mal durch den Kopf gehen lassen.
Und trotz einiger sehr detaillierter Beschreibungen, wurde der Lesefluss nicht beeinträchtigt, ganz im Gegenteil, es lies sicher locker und schnell lesen, weil man zu sehr beeindruckt war.
Doch zunächst war ich ein wenig irritiert mit der Konfrontierung dieser Welt, ich musste wissen wie es weiter geht und spätestens bei dem unteren Zitat und bei ihrer Aussage !Diesmal nicht!" wusste ich, dass dieses Buch nur noch besser werden kann, denn des öfteren hatte ich auch vor dem Zitat Gänsehaut.
Aber es gab auch Momente in denen in das Buch richtig grausam fand, denn Kinder sollten ihre Kindheit genießen und nicht manipuliert werden, denn einem 3 Jährigen Kind ihre Entscheidungen und damit ihr Leben abzunehmen ist etwas, dass unverzeihbar ist .. Aber es gab noch einige Stellen mehr, somit war das Buch total abwechslungsreich und nie langweilig, denn wenn man sich vom einen erholt, holt dich schon das nächste ein, mit dem du dich auseinander setzen musst.


Diese Abwechslung gab dem Buch eine zusätzlichen Kick, denn das Buch nicht einmal mehr gebraucht hätte.
Es war schon so unfassbar toll und jeder Dystopie-Fan und alle, die von Wasser und dem Meer fasziniert sind, jeder einzelne, der mehr will als "nur" eine Liebesgeschichte will, ist hier genau richtig und sollte das Buch unbedingt lesen.

Abschlusszitat

Hier ist noch ein besonderes Zitat, das Evy einfach ausmacht.

Ich darf einfach die Kontrolle nicht verlieren! Immerhin habe ich fast mein gesamtes Leben gegen die Konditionierung angekämpft – vielleicht bin ich ja jetzt stark genug, um dabei ich selbst zu bleiben. Ich kann das. Ich muss das können. Mir bleibt keine andere Wahl.
Renegade (S.312)

Kommentare:

  1. Tolle Rezi :)
    Das Buch wandert gleich einige Plätze weiter hoch auf meiner Wunschliste^^

    Liebe Grüße,
    Maura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)

      Freut mich, ist echt lesenswert ;)

      Grüße Natalie.

      Löschen
  2. doofi! jetzt ist es von meiner liebäugel- auf meine wunschliste gewandert -.- =D

    AntwortenLöschen