Donnerstag, Februar 7

Rezension: Shadow Falls Camp_Erwacht im Morgengrauen - C.C. Hunter


Quelle: fischerverlage.de
Titel: Shadow Falls Camp -
Erwacht im Morgengrauen
Originaltitel: Awake at Dawn
Autor: C.C. Hunter
Genre: Fantasy/ Jugendbuch
Erschienen: Dez '12
Seitenanzahl [Broschiert] : 528 Seiten
ISBN: 9783841421289
Preis: 14,99€
Zweiter von insgesamt fünf Teilen.

Hier findet ihr den Klappentext.

Kaufen bei Amazon?

Erster Eindruck

Könnte eine nette Fortsetzung sein..
Schon der erste Teil hat mir "nur" gefallen (Rezi) , es war nichts was mich umhauen konnte und kein Buch, dessen zweiten Teil ich unbedingt lesen musste, aber dennoch habe ich es gelesen, denn wer weiß ob das Buch vielleicht doch super gut ist, vor allem, da es super gute Rezensionen zum zweiten Teil gab. Und dann war auch noch das Cover so schön und ich habe mich davon verleiten lassen.

Inhalt

Erster Satz: »Du musst es aufhalten, Kylie!«

Noch immer versucht Kylie ihre wahre Identität zu finden, dabei ist es gar nicht so leicht, wenn sich ihre zwei besten Freundinnen ständig in die Haare kriegen, sie von einem Jungen träumt, der mit einem Werwolf-Mädchen weggelaufen ist und schließlich ist da noch die Sache mit Derek, der Kylie so gut gefällt.
Aber das war leider noch nicht alles, denn Kylies Kräfte werden immer stärker und dadurch wird sie auch für andere Übernatürlich interessant, aber dabei gerät sie und viele ihrer Liebsten in Gefahr..

Meinung

Als ich mit dem Buch begonnen habe, wusste ich schon, wie der Schreibstil ist, locker & leicht verständlich. Und obwohl die Autorin nicht viel an ihrem Schreibstil geändert hat, war der zweite Teil dennoch ein Buch, das sich sehr in die Länge gezogen hat. Anschließend konnte ich aber auch sagen, dass es nicht an dem Schreibstil der Autorin liegt, deren Schreibstil einem Jugendbuch gerecht ist, wohl eher waren es die Charaktere, die sich meiner Meinung nach im zweiten Teil hätten weiterentwickeln sollen, aber auch die fehlende Handlung war ein Grund dafür, dass sich das Buch so dermaßen in die Länge gezogen hat.
Wie gesagt habe ich von diesem Teil erwartet, dass die Charaktere reifer werden, denn schon im kindlichen Charaktere nur bedingt. Leider konnte ich nachdem ich das Buch zugeschlagen habe, immer noch keine Weiterentwicklung beobachten.
ersten Teil, gefielen mir die
Zum einen war es Kylie, die ständig wiederholt, dass sie wissen will, wer sie ist und eine Lösung für das Problem mit Lukas & Derek finden will. Aber auch ihre permanente kindische Art war echt nervenaufreibend. Auf der anderen Seite war sie doch so sympatisch, wie eine geschätzte 15-jährige eben sympatisch sein kann. Gefallen hat mir lediglich ihre besorgte Seite, die sie um einiges älter scheinen ließ.
Trotzdem kam ich mir vor wie im Kindergarten, denn Kylie kämpfte im größten Teil des Buches gegen Jungsprobleme und gegen die  Streitereien ihrer Mitbewohner, obwohl ich mir gewünscht hätte, dass das übernatürlich in dem Buch eine größere Rolle spielt. Die Streitereien an sich waren am Anfang ja noch ganz witzig, aber die Dreiecksbeziehung war mir von Anfang an ein Dorn im Auge.  Aber nicht nur Kylie, sondern auch die "Erwachsenen" im Buch sind wohl ewig jung geblieben, denn mir kam es oft so vor, als wüssten sie selber nicht genau was Sache ist, sondern beschwichtigen immer nur, dass Kylie alles alleine herausfinden muss und dass sie das schon schafft. Als hätte sie eine große Wahl, wenn ihr niemand helfen mag.
Nun komme ich aber zu Kylies Liebhabern, denn Derek tat mir zwar echt leid und ich konnte ihn sogar gut leiden, aber seine Hormonschwankungen waren für mich manchmal zu viel, vor allem sehe ich in ihm nichts besonderes, außer seine nette Art. Im Gegensatz dazu war Lukas einer der reifesten und normalsten Personen in diesem Buch, denn er hat sich auch seinem Alter entsprechend benommen, war aber leider sehr lange abwesend, und das einzige was wir, Leser, von ihm hatten, war der ungelesene Brief an Kylie.
Abgesehen von dem Kindergarten, denn die Campteilnehmer für mich charakterisiert haben, war das
Buch für mich reine Unterhaltungsliteratur, denn man wurde während dem ganzen Buch hingehalten und der Versuch bei einer fehlenden Handlung voranzukommen misslang mir. Plötzlich überschlugen sich die Ereignisse auf den letzten 100 Seiten und man kam nicht mehr hinterher, dass heißt man hätte diesen Schluss auf 200 Seiten ausdehnen können und der Leser müsste nicht bis zum Schluss durchhalten um dann erst die volle Ladung Handlung zu bekommen.

Fazit

Nachdem der erste Teil eigentlich in Ordnung war, musste natürlich auch der zweite her und im März '13 folgt auch schon der dritte Teil der Shadow Falls Reihe. Nun muss ich leider sagen, dass ich diesen dritten Teil wohl nicht mehr lesen werde. Das liegt höchstwahrscheinlich daran, dass ich aus dem "House of Night" und in dem Fall "Shadow Falls" - Alter heraus gewachsen bin. Für mich muss ein Buch einfach mehr bieten, als bloße Unterhaltung, die dieses Buch aber geboten hat. Denn durch die am Anfang teilweise fehlende Handlung verlor ich zwischen drin auch mal den Faden und das Lesen zog sich in die Länge.
Andererseits ist mir auch einfach die fehlende Entwicklung der Protagonisten negativ aufgefallen, aber auch die Spannung, die zu Anfang nicht entstehen konnte, da die Handlung über den Anfang und den größten Teil des Buches sehr flach war. Erst gegen Ende des Buches wurde man dann mit einer Handlung und Spannung nahezu überhäuft. Die Idee am Ende, als sich die Ereignisse plötzlich überschlugen, konnte zwar noch einiges retten, aber alles wiedergutmachen konnte es nicht mehr.
Alles in allem, war ich mehr oder weniger enttäuscht vom zweiten Teil, da ich höhere Erwartungen als an den Auftakt der Reihe hatte und da sehr viele Personen ihn besser fanden als den ersten Teil. 
Das heißt aber alles nicht, dass das Buch schlecht ist, sondern dass ich vielleicht einfach zu alt bin. Somit kann ich das Buch an jüngere Leser, mit einem Faible für House of Night, oder als reine Unterhaltungsliteratur empfehlen, aber gerade ältere Leser, die reifere und intelligente Protagonisten bevorzugen, sollten sich genau überlegen, ob sie das Buch wirklich lesen wollen.


Kommentare:

  1. Tolle Rezi - Ich kann dich sehr gut verstehen, warum du den dritten Band nicht lesen möchtest.
    Während ich deine Rezension gelesen habe, musste ich auch gleich an House of Night denken - die Geschichten scheinen zumindest beide das gleiche "Hauptproblem" zu haben.

    Ich hatte schon ein paar Rezi's zum ersten Teil gelesen und schon dort hat mir die Buchreihe nicht so sehr zu gesagt.
    Hätte ich das Buch lesen wollen, würde ich es jetzt wahrscheinlich nicht mehr lesen wollen, denn deine Argumentation kann ich gut nachvollziehen und würde wahrscheinlich die gleichen Sachen bemängeln.

    Wie schon gesagt, finde ich,dass dies ist eine tolle Rezension ist. :)

    LG Sari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir :)
      Ach, House of Night, daran musste ich sogar während dem Lesen denken, echt furchtbar.. Und das wäre noch eine Reihe, die ich nie zu Ende lesen werden :D

      Naja, ich finde, man verpasst nichts, wenn man die Reihe nicht ließt ;) Also keine Sorge.

      Vielen Danke liebe Sari.

      Grüße Natalie. :)

      Löschen
  2. Super rezi !:) Bin gespannt, habe heute das hörbuch gewonnen:) Mal gucken wie die so ist.
    Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir :)
      Wünsche dir ganz viel Spaß damit.

      Grüße Natalie.

      Löschen