Mittwoch, Juli 31

Rezension: Das verbotene Eden_Magda und Ben - Thomas Thiemeyer

Quelle: droemer-knaur.de
Titel: Das verbotene Eden - Magda und Ben
Genre: YA/ Dystopie
Verlag: Droemer Knaur
Erschienen: Aug '13
Seitenanzahl [HC] : 448 Seiten
ISBN: 9783426653289
Preis: 16,99€
Der dritte und letzte Teil der Trilogie.
Teil 1: Das verbotene Eden - David und Juna
Teil 2: Das verbotene Eden - Logan und Gwen

Kaufen bei Amazon?

Hier findet ihr den Klappentext.
Und hier gibt es die Leseprobe.

"Die Finsternis drang wie Rauch aus den Tunneln." (Erster Satz)
Damals: Als Magda und Ben noch jung sind, bricht ein Supervirus, der im Labor erzeugt wurde aus. Natürlich gibt es dagegen auch eine Impfung und trotz einer Warnugn lassen sich Magda und Ben notgedrungen impfen. Die Folgen sind erhöhte Aggressivität gegenüber dem anderen Geschlecht..
Nach gewaltigen Schlachten auf der Straße haben die Frauen keine Wahl mehr: Sie ziehen auf's Land, den dort gibt es mehr Nahrung und dort können sie ihren Gewissensbissen den Rücken kehren.
Heute: Der Krieg steht kurz bevor, denn die Frauen planen ihren Feldzug gegen die Männer in der Stadt. Auch Gwen wird mit von der Partie sein, denn sie will Logan um jeden Preis retten, aber auch Magda will ihren Beitrag leisten und trotz ihres Alters nicht einfach nur dabei zusehen und dies erweist sich als das Beste, was ihr seit langem passiert ist, denn sie trifft Ben, den sie damals fast umgebracht hat wieder.
Aber keiner ahnt was der Inquisitor als Geheimwaffe vorzuzeigen hat, denn diese könnte trotz der Überlegenheit der Frauen das Blatt wenden.

Erster Eindruck

Das Ende.
Diese Reihe gehört definitiv zu meinen Lieblingsreihen und obwohl ich mich auf das Showdown so gefreut
habe, bin ich traurig, dass die Reihe nun ein Ende findet, da ich großen Gefallen an der Idee, den Protagonisten und der Atmosphäre gefunden habe.

Meinung

Ich finde es immer wieder faszinierend, dass Herr Thiemeyer es schafft mich, zu Beginn des Buches, aber auch nach Lesepausen, schon nach wenigen Sätzen so für seine Geschichte zu begeistern. Denn kaum fängt man an zu lesen ist man wieder mittendrin,  fast so als hätte man nie aufgehört zu lesen.

Dieser Effekt entsteht vor allem durch den tollen Schreibstil des Autors, der nicht nur poetisch
angehaucht, sondern auch sehr realitätsnah ist. Dazu kommt, dass eine konstante Grundspannung während dem ganzen Buch herrscht, die sich vor dem - mehr oder weniger - großen Showdown noch um ein vielfaches steigert und da der Autor seine Erklärungen geschickt in den Text einbaut langweilt er die Leser auch zu keinem Zeitpunkt.
Ich fand es außerdem total faszinierend, dass der Autor nun von der Vergangenheit und den Anfängen des Virus erzählt hat, jedenfalls war es eine große und willkommene Abwechslung von unserer Gegenwart zu lesen, bei der der Autor auch aktuelle Probleme mit einbezogen hat.
Auch zu den Protagonisten lässt sich eine Menge sagen, denn die Charaktere sind in vieler Hinsicht wichtig, dass der Autor einige Schwerpunkte auf sie legte und man sie so auf viele Arten kennengelernt hat.
Von Ben, den man zwar schon aus den anderen Bänden kennen, erfährt man am meisten, da sich fast das ganze erste Drittel aus seiner Sicht zuspielt und er ist überraschend humorvoll, neugierig und klug. Dazu hat er ein total außergewöhnliches Hobby für einen Teenager aus dem 21. Jahrhundert, den ironischerweise ist es das Mittelalter, das ihn so sehr begeistert. Ironischerweise deshalb, da die Menschheit nach dem Virus wieder in eine Art Mittelalter zurückgeworfen wird, aber er sich nach der Zeit vor dem Virus sehnt.
Über Magda, Ben's große und einzige Liebe, erfährt man, dass sie sehr schnell lernt und ebenfalls
sehr intelligent ist. Sie ist aber auch gefühlvoll und deshalb verletzlich, obwohl sie sich zu Beginn cool gibt.
Je besser man die beiden kennt, umso mehr merkt man das Gegensätze sich anziehen, aber der Autor wollte, nach meinem Empfingen, auch etwas anderes rüberbringen, und zwar, dass Männer und Frauen in vielen Hinsichten auch gleich sind, denn man sieht zwischen einigen Paaren, aber auch den Anführern der Gruppen sehr viele Parallelen, die sich über das gesamte Buch ziehen.
Jedenfalls habe ich durch all diese Aspekte zu jeder Sekunde mitgeweint, mitgehofft und mitgefiebert und noch Stunden nach dem Buch hat mich die Geschichte beschäftigt, aber auch mitgenommen. Natürlich war ich auch endlos traurig, dass die Reihe nun zwar genau den richtigen, aber auch endgültigen Schluss gefunden hat.

Fazit

Wie von Herr Thiemeyer nicht anders zu erwarten hat er mich mit seinem leicht poetischen, realistischen und flüssigen Schreibstil von der ersten Seite für sich gewonnen.
Mit einer konstant hohen Spannung hat der Autor mich durch seine Geschichte geführt und alle offenen Enden, mit allen ihren Charakteren und Paaren, zum Showdown wieder aufgegriffen, um sie alle zu verbinden. Er konnte hier nicht nur  mit der von ihm erzeugten Abwechslung und Atmosphäre überzeugen, sondern auch mit den liebevoll gestalteten Charakteren, aus denen man viel lernen kann, da sie einem so nahe kommen.
Deshalb kann ich diese wundervolle Reihe jedem Empfehlen, der nach Spannung, aber auch Gefühl und einer einzigartigen Atmosphäre sucht, den genau das hat der Autor in dieser einen Idee vereint und ein wahres Jahreshighlight geschaffen.



Kommentare:

  1. Deine Rezi ist wirklich toll! Hab den 3. Teil zwar noch nicht gelesen, aber den typischen Schreibstil von Thomas Thiemeyer hast du richtig toll beschrieben♥
    Sobald ich wieder Zeit habe, wird das das erste Buch sein, dass ich lese *freu*

    lg. Tine =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir :)
      Ich hoffe, dass das ganz bald ist!

      Grüße Natalie.

      Löschen