Mittwoch, Juni 18

Rezension: Herzblut_Wenn die Nacht stirbt - Melissa Darnell

Quelle: mira-taschenbuch.de
Titel: Herzblut - Wenn die Nacht stirbt
Originaltitel: Consume
Genre: Fantasy/ Paranormal Romance
Verlag: Darkiss
Erschienen: Mai '14
Seitenanzahl [Broschiert] : 400 Seiten
ISBN: 9783956490279
Preis: 12,99€
Der letzte Teil einer Trilogie.
ACHTUNG! Enthält Spoiler zu Teil 1 und 2.

Kaufen bei Amazon?

Hier findet ihr den Klappentext.
Und hier gibt es die Leseprobe.


"Starr blickte ich in den Wald des Rich Mountain und stützte mich mit einer Hand an den Stamm des kahlen Laubbaums." (Erster Satz)
Nachdem Savannah sich so lange von Tristan fernhalten musste, ist sie jetzt wieder mit ihm vereint und weder der Clan noch ihr Blutdurst stehen ihr im Weg. Aber so richtig kann sie sich doch nicht darüber freuen, denn nun ist er bis er seine Erinnerungen zurückerlangt hat mehr Tier als Mensch und wurde zu dem von seiner eigenen Mutter aus dem Clann geworfen. Aber gerade als seine Mutter den Streit scheinbar beilegen will bricht ein Krieg zwischen den Vampiren und dem Clann aus und nicht nur Savannah, Tristan und deren Familien, sondern auch Savannah's Freunde geraten ins Kreuzfeuer.


Meinung

Da ich schon durch die zwei Vorgänger mit dem Schreibstil vertraut war, fiel es mir sehr leicht in die Geschichte reinzufinden. Dennoch kann ich nicht bestreiten, dass es einige Sätze gab über die ich teilweise sogar mehrmals gestolpert bin und so auch mehrmals drüber lesen musste, bevor ich den Sinn dahinter verstand. Für mich persönlich war das nicht allzu schlimm und ich kann darüber hinwegsehen auch wenn es nur wenige Jugendbücher gibt in denen mir das so direkt auffällt.

Auch Savannah kannte ich schon, aber noch immer fällt es mir schwer meine Meinung über sie zu bilden,
denn einerseits entwickelt sie sich weiter und wird reifer, was man vor allem erkennt als sie ihren
'Zögling' Tristan unter Kontrolle halten muss. Aber leider fällt sie schon bald wieder in alte Verhaltensmuster zurück und lässt sich von den Menschen in ihrem Umfeld unterdrücken. Dennoch ist sie eine wirklich liebenswerte Person, deren Situation ihr Verhalten zu einem großen Teil rechtfertigt und man es ihr deshalb auch nicht wirklich übel nehmen kann. Und schlussendlich setzt sie ihren Willen doch noch durch und lässt sich nicht mehr herumschubsen.
Tristan dagegen scheint nach seiner Verwandlung ein ganz anderer zu sein. Denn man merkt nichts mehr von seiner verständnisvollen Art, sondern sieht ihn von seiner selbstsüchtigen und kindischen Seite, die einem von Zeit zur Zeit den letzten Nerv rauben kann, vor allem weil er so Savannah immer weiter von sich wegdrückt.
Aber auch die Spannung, die schon zu Beginn einen gewissen Level hält kann einem einige Nerven aufreiben, jedoch im positiven Sinne. Dazu kommt, dass die Autorin die Gefühle zwischen den Protagonisten wundervoll darstellt, denn man spürt von Anfang an die Wandlung der Gefühle zwischen den beiden und erkennt sofort, dass ihre Liebe greifbarer den je ist.
Leider folgen nach einem der Höhepunkte nur noch Streitereien, die sich über den gesamten Mittelteil ziehen und so die Spannung auf ein Minimum reduzieren. Aber nachdem man das erst überwunden hat steigt die Spannung wieder auf ein tolles Niveau und hält sich bis zum Ende. Außerdem baut sich auch die Handlung weiter auf und bietet der Reihe einen würdigen Abschluss mit vielen Gefühlen, Spannung und einem Happy End wie es sich gehört.


Fazit

Neben Tristans infantilen Verhalten, fällt vor allem der eintönige Mittelteil, der auf einen sehr spannenden,
gefühlvollen  und  vielversprechenden Anfang folgt, negativ auf. Aber hat man diesen Mittelteil erst einmal hinter sich gelassen steigert sich nicht nur die Spannung, sondern auch die Handlung in der besonders die Gefühle der beiden Protagonisten hervorstechen und greifbar werden. Deshalb empfinde ich den dritten Teil auch als würdigen Abschluss, denn man sich nicht entgehen lassen sollte.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen