Dienstag, September 23

Rezension: Vernichte mich - Tahereh Mafi

Originaltitel: Fracture Me
Autor: Tahereh Mafi
Genre: Dystopie
Verlag: Goldmann
Erschienen: Aug '14
Seitenanzahl [E-Book] : 56 Seiten
ASIN: B00KG69HIY
Preis: 0,99€
Teil 2.5 der Reihe zu 'Ich fürchte mich nicht'.

Beim Verlag bestellen.



'»Addie?«' (Erster Satz)
Kaum darf sich Warner frei im Omega Point bewegen, verschwindet er auch schon. Aber darüber dürfen Adam und seine Freunde nicht denken, denn die große Schlacht gegen die Regierung und damit Warner's Vater beginnt. Jedoch sind die Rebellen geschwächt und dazu auch noch unterlegen. Und wie sollte es anders sein verlieren die Bewohner des Omega Point die Schlacht, und alles, was sie kennen und was sie lieben.

Rezension
An dieses kurze E-Book ging ich mit hohen Erwartungen heran, da mich sowohl die beiden Teile, die sich um Juliette drehen, als auch der kurze Einblick in Warners leben, begeistert haben. 
Glücklicherweise ist die Autorin ihrem einzigartigen Schreibstil treu geblieben, auch wenn er mir aus der Sicht von Adam noch bündiger erschienen ist und dadurch etwas von seinem Niveau verloren hat. 
Und auch wenn es in diesem sehr kurzen Zwischenband gefühlsmäßig hoch hergeht, wobei Trauer und Sorge alle anderen Gefühle überschattet, hätte ich ehrlich gesagt mehr von Adam, dem Protagonistin erwartet. Er schien hier nämlich weit nicht so tiefgründig zu sein, wie er mir aus der Sicht von Juliette's rosaroter Brille immer erschienen ist. Gerne hätte ich mehr über den Adam erfahren, der alles für seine Liebe riskiert hat, um seine Liebe zu Juliette und seine Reaktionen besser verstehen zu können, wie es bei Warner in 'Zerstöre mich' der Fall war.
Leider war auch die
Story für mich aus dieser Sicht, lange nicht so eindrucksvoll, wie es bei Juliette der Fall war, weshalb auch die Spannung sehr leidet.

Fazit

In diesem kurzen Teil der Reihe um Juliette erfährt man leider kaum etwas neues und wird auch enttäuscht, wenn man sich erhofft mehr über Adam erfahren will. Anstatt tiefgründiger zu wirken, verliert er sich hier im Schatten von Warner, der im Gegensatz zu Adam mit seiner Kurzgeschichte einige Sympathiepunkte erhaschen konnte.
Dennoch ist dies eine tolle Vorbereitung auf das Finale der Reihe, denn es ruft alle essentiellen Geschehnisse wieder auf und macht einen Neugierig darauf, wie Juliette's Geschichte wohl enden mag.



1 Kommentar:

  1. Ich verstehe, was du meinst, mir ging es genauso, wodurch ich damals richtig enttäuscht war. Das mag bei mir vielleicht auch damit zu tun haben, dass ich schon von Anfang an Team Warner war, aber die Punkte, die dich gestört haben, haben auch mich gestört... :(

    Liebe Grüße
    Maura
    The emotional life of books (emotional-books.blogspot.de)

    AntwortenLöschen